Zuhause und Stil

Badabdichtung: die wichtigsten Arten

Pin
Send
Share
Send
Send


Aufgrund der erhöhten Luftfeuchtigkeit, der ständigen Feuchtigkeitsbelastung des Bodens, der Wände und sogar der Decke ist das Badezimmer verschiedenen schädlichen Einflüssen ausgesetzt. Dazu gehören das Auftreten von Schimmel und Mehltau, die Vermehrung von Bakterien, die einen unangenehmen Geruch verursachen, sowie die Zerstörung von Wand-, Boden- und Deckenmaterialien, insbesondere wenn diese aus Holz bestehen. Das Fehlen oder die schlechte Abdichtung des Badezimmers in der Wohnung kann zu dauerhaften Undichtigkeiten führen. Um unangenehme Folgen zu vermeiden, müssen Sie die Wasserabdichtung des Badezimmers ordnungsgemäß und genau ausführen.

In allen Bereichen, in denen Kontakt mit Wasser möglich ist, werden wasserabweisende Materialien zwischen den Bodenflächen des Raums und der Zierleiste angebracht. Um zu entscheiden, welche Abdichtung für ein Badezimmer besser ist, müssen die Arten berücksichtigt werden.

Pasty

Diese Art umfasst Rollen- oder Folienmaterialien, die auf der Basis von mit Bitumen imprägnierter Pappe oder synthetischer Faser hergestellt sind. Die Rolle wird in einzelne Streifen geschnitten, auf die Oberfläche gelegt und mit einem Gasbrenner erhitzt, wonach das Material schmilzt und fest auf den Boden klebt.

Um qualitativ hochwertige Arbeiten zum Auftragen einer feuchtigkeitsbeständigen Beschichtung für ein Badezimmer in einem Fachwerkhaus oder in einer Wohnung durchführen zu können, müssen Sie wissen, welche Abdichtung für das Badezimmer gewählt werden muss und wie diese richtig verlegt werden muss. So wird die beste Abdichtung für das Badezimmer gemäß den Empfehlungen ausgewählt:

  • Zum Verlegen von Fliesen auf Betonuntergrund wird empfohlen, einen Pastenmastix zu verwenden. Sie sind einfach zu handhaben, halten Temperaturschwankungen stand und eignen sich als Untergrund für den Estrich. Es ist auch am besten, Beschichtungsmaterialien zu verwenden, wenn die zu behandelnde Oberfläche 10 Quadratmeter nicht überschreitet.
  • Für den Einsatz im Bad ist unabhängig vom Veredelungsmaterial flüssiger Gummi geeignet.
  • Die Abdichtung von Badwänden erfolgt häufig mit Zement-Polymer-Massen. Dieses Material eignet sich hervorragend für Fliesen.
  • Die Abdichtung der Decke im Badezimmer sowie der Wände kann mit Flüssigglas erfolgen - diese Kunststoffmasse bildet eine dünne Oberfläche, die vor Feuchtigkeit, Pilzen und Schimmel schützt, ohne die Wandoberfläche zu beschweren.
  • Die Abdichtung eines Badezimmers in einem Holzhaus erfolgt zweckmäßigerweise mit gewalzten Materialien, und der Schutz der Böden unter dem Badboden erfolgt mit einem Pastenmastix.
  • Die Abdichtung von Trockenbauwänden im Bad erfolgt unter Verwendung von Beschichtungsmassen, auf die Fliesenkleber aufgetragen werden und die sich direkt selbst verfliesen. Beschichtungsmasse ist auch ideal für Putzwände im Bad.

Es ist immer möglich, verschiedene Arten von Materialien zu kombinieren. Zum Abdecken einer großen Oberfläche des Fußbodens wird beispielsweise eine Rollenabdichtung verwendet, und für die Wände desselben Badezimmers wird eine Beschichtung oder eine Flüssigkeitsisolierung verwendet.

Abdichtung verlegen

Bevor Sie eine Abdichtung im Badezimmer vornehmen, müssen Sie den Raum sorgfältig vorbereiten: von Staub und Schmutz, frei von Rohrleitungen und Möbeln reinigen. Fett- und Ölflecken werden mit speziellen Mitteln entfernt.

Die Abdichtung von Boden und Wänden im Badezimmer eines Holzhauses kann nicht nur die Behandlung von wasserabweisenden Verbindungen, sondern auch die Verwendung von wasserbeständigem Holz für die Veredelung kombinieren.

Eine Abdichtung von Trockenbauwänden im Badezimmer ist nicht erforderlich, wenn Sie feuchtigkeitsbeständiges Material oder Aquapanels verwenden. Sie geben keine Feuchtigkeit ab, es genügt lediglich die Behandlung der Fugen mit Dichtmittel oder Klebstoff.

Sehen Sie sich das Video an: Schlüter-DITRA 25: Funktionsweise und Fliesenverlegung mit Dehnfugenprofil (Juni 2022).

Загрузка...

Pin
Send
Share
Send
Send